• Berufe/Bildung • Bücher • Ernährung • Finanzen • Geographie - Bauwerke • Geschichte • Gesundheit • 
Internet •  Menschen • PC • Reisen • Sport • Technik • Tiere • Zeitgeist/Kunst/Geistiges • Sonstiges •


• Beamer •
• Bettlaken •
• Big Sofa •
• Bundle •
• Chiptuning •
• Digitales Fernsehen •
• Digitalfotografie •
• E-Bike •
• Edelstahl •
• Einbruchsicherung •
• Estrich •
• Feinstaubplakette •
• Frottee •
• Galileothermometer •
• Handy •
• Itaipu Staudamm •
• japanische Wassersteine •
• Kartendrucker •
• Klimaanlage •
• Koffer •
• Ladegerät •
• Nachrichtentechnik •
• Parkett •
• Pedelecs •
• Pizzaofen •
• Polyphenol •
• Rasenmäher •
• Sandsäcke •
• Schmalfilme •
• SETI •
• Singstar •
• Spielekonsolen •
• Ultraschall gegen Algen •
• Vakuumierer •
• Voice over IP •
• Waagen •
• Wärmebildkamera •
• Wärmepumpe •
• Wasserfilter •
• Webcam •
   

japanische Wassersteine

Zum Schärfen von besonders hochwertigen Küchenmessern benutzt man japanische Wassersteine.
Japanische Küchenmesser benötigen deshalb einen hochwertigen Schleifstein, an dem man nicht sparen sollte. Dieser Schleifstein wird vorher in einem Wasserbad getränkt. Durch die wasserlösliche Matrix werden beim Schleifvorgang ständig neue Schleifpartikel freigesetzt, wodurch eine optimale Schärfwirkung erreicht wird. Außerdem sorgt der Wasserfilm auf dem Stein für eine ausreichende Kühlung der Klinge und es kommt beim Schleifvorgang zu keinen kurzfristigen Temperaturspitzen (so wie bei Wetzstahl oder trocken laufenden Schleifmaschinen), welche die Härteeigenschaften des Stahls unwiderruflich zerstören.

Wie auch japanische Küchenmesser aus modernen Küchen nicht mehr wegzudenken sind, ist auch ein solcher Schärfstein für diese Messer Pflicht.

 

Startseite   Impressum/AGB