• Berufe/Bildung • Bücher • Ernährung • Finanzen • Geographie - Bauwerke • Geschichte • Gesundheit • 
Internet •  Menschen • PC • Reisen • Sport • Technik • Tiere • Zeitgeist/Kunst/Geistiges • Sonstiges •


• Beamer •
• Bettlaken •
• Big Sofa •
• Bundle •
• Chiptuning •
• Digitales Fernsehen •
• Digitalfotografie •
• E-Bike •
• Edelstahl •
• Einbruchsicherung •
• Estrich •
• Feinstaubplakette •
• Frottee •
• Galileothermometer •
• Handy •
• Itaipu Staudamm •
• japanische Wassersteine •
• Kartendrucker •
• Klimaanlage •
• Koffer •
• Ladegerät •
• Nachrichtentechnik •
• Parkett •
• Pedelecs •
• Pizzaofen •
• Polyphenol •
• Rasenmäher •
• Sandsäcke •
• Schmalfilme •
• SETI •
• Singstar •
• Spielekonsolen •
• Ultraschall gegen Algen •
• Vakuumierer •
• Voice over IP •
• Waagen •
• Wärmebildkamera •
• Wärmepumpe •
• Wasserfilter •
• Webcam •
   

Kartendrucker für Plastikkarten

Wer selber Plastikkarten im Scheckkartenformat (85,60 x 53,98 mm) bedrucken möchte, benötigt Rohlinge und einen geeigneten Drucker. Beides ist im Fachhandel oder über die bekannten Online-Versandhäuser erhältlich. Vor dem Kauf eines Kartendruckers sind die gleichen Gesichtspunkte zu beachten, die auch für gewöhnliche Desktopdrucker von Bedeutung sind: Druckverfahren, Farb- oder Schwarzweißdruck, einseitiger oder Duplexdruck, Einzel- oder Magazineinzug, Druckschärfe und Bildqualität.

Beim Druck kommen hauptsächlich Thermo-Verfahren zum Einsatz, die sich für verschiedene Verwendungszwecke unterschiedlich gut eignen. Der Thermotransferdruck ermöglicht eine hohe Auflösung und hervorragenden Kontrast, wird aber in den meisten Geräten nur für einfarbigen Druck verwendet und ist relativ teuer, weil die verwendete Farbfolie nur einmal benutzt werden kann.



Mit dem Thermosublimationsverfahren können dagegen auch feinste Farbtonabstufungen erreicht werden, die den gesamten 24-Bit-Farbbereich abdecken; Bilder in Fotoqualität sind damit ohne weiteres möglich. Nachteile sind auch hier die recht hohen Druckkosten sowie die erhöhte Druckdauer, denn der Vollfarbdruck einer einzelnen Karte kann durchaus über 30 Sekunden in Anspruch nehmen. Auch sind die Kosten deshalb so hoch, weil am Ende des Drucks in der Regel eine Beschichtung der bedruckten Karte nötig wird, um das Druckbild dauerhaft beständig zu machen.

Das Thermo-Rewrite-Verfahren druckt direkt auf eine speziell beschichtete Karte, deren Druckbild nachträglich verändert werden kann. Zum Einsatz kommt dieses Verfahren dort, wo einzelne Daten auf der Karte in regelmäßigen Abständen geändert werden sollen, ohne jedes Mal eine neue Karte ausstellen und bedrucken zu müssen.

Ein weiteres Druckverfahren ist der Retransferdruck, hier wird nicht direkt auf die Karte gedruckt, sondern spiegelverkehrt auf eine Trägerfolie, die anschließend auf die Karte geklebt wird. Dieses Verfahren kann unabhängig von der Oberflächenbeschaffenheit der verwendeten Karten durchgeführt werden.

Beim Druckerkauf kommt es weiterhin darauf an, ob das Gerät entweder einfarbig druckt, nach CMYK-Farbschema oder beides beherrscht. Sowohl die Druckgeschwindigkeit als auch das angewandte Verfahren hängen eng damit zusammen. Für einfarbige Drucke sind 4 bis 8 Sekunden pro Karte üblich, Farbdrucke benötigen, wie bereits gesagt, selten weniger als 30 Sekunden. Die meisten Geräte können in einer Auflösung bis zu 300dpi drucken, die Verfahren selbst erlauben 600dpi und mehr, was sich aber erstens deutlich im Preis niederschlägt und zweitens für die meisten Anwendungen nicht notwendig sein wird.

Wenn der Drucker über ein Magazin verfügt, muss nicht jeder Rohling einzeln eingelegt werden, duplexdruckfähige Geräte können die Karte in einem Durchgang beidseitig bedrucken. Einige Drucker erlauben zudem, Daten auf den Magnetstreifen der Karte zu schreiben.

Kartendrucker online bestellen

 

Startseite   Impressum/AGB