• Berufe/Bildung • Bücher • Ernährung • Finanzen • Geographie - Bauwerke • Geschichte • Gesundheit • 
Internet •  Menschen • PC • Reisen • Sport • Technik • Tiere • Zeitgeist/Kunst/Geistiges • Sonstiges •


• Beamer •
• Bettlaken •
• Big Sofa •
• Bundle •
• Chiptuning •
• Digitales Fernsehen •
• Digitalfotografie •
• E-Bike •
• Edelstahl •
• Einbruchsicherung •
• Estrich •
• Feinstaubplakette •
• Frottee •
• Galileothermometer •
• Handy •
• Itaipu Staudamm •
• japanische Wassersteine •
• Kartendrucker •
• Klimaanlage •
• Koffer •
• Ladegerät •
• Nachrichtentechnik •
• Parkett •
• Pedelecs •
• Pizzaofen •
• Polyphenol •
• Rasenmäher •
• Sandsäcke •
• Schmalfilme •
• SETI •
• Singstar •
• Spielekonsolen •
• Ultraschall gegen Algen •
• Vakuumierer •
• Voice over IP •
• Waagen •
• Wärmebildkamera •
• Wärmepumpe •
• Wasserfilter •
• Webcam •
• smart-home •
   

Smart Home: Die wichtigsten Begriffe

Kaum etwas hat uns in den letzten Jahren mehr bewegt als die Digitalisierung und das Smart Home. In den meisten Haushalten sind die smarten Geräte bereits fester Bestandteil geworden. Ob über das Smartphone oder über die kleinen Helfer von Amazon und Google, die fast alles können. Mittels Sprache oder über eine App steuern wir Licht, Telefon, TV, Musik, Heizung, Klingel, Alarm und nutzen den Komfort, die uns die neuen Geräte bieten. Sie sind so wahnsinnig günstig, das jeder sie kennt. Doch mit dem Boom der Smart Home Systeme kamen auch viele Begriffe in unser Vokabular, die wir so nicht immer richtig deuten können. Die wichtigsten Fachwörter, nebst Erläuterung, haben wir einmal aufgeführt.

Smart Living
… ist quasi eine Ergänzung zu den begrenztem Smart Home. Schließlich sollen die cleveren Geräte ja nicht nur im Haushalt vorhanden sein, sondern uns überall begleiten. Ob nun in Fitnessuhren mit Smarten Funktionen oder in den Autos. Hierfür steht der Begriff Smart Living.

Cloud-to-Cloud Connection:
Damit das smarte Home funktioniert, werden Internetserver für die Vernetzungsplattformen genutzt, über die die intelligenten Geräte Daten austauschen können. Meta-Plattformen verbinden gleich mehrere Clouds miteinander, wodurch eine Cloud-to-Cloud Connection aufgebaut wird.

Internet of Things, loT:
Auch hierbei handelt es sich um einen Sammelbegriff, der für die eigentliche Automatisierung von technischen Vorgängen steht. Die Geräte arbeiten also automatisch und ohne Störung miteinander, ohne das der Mensch in irgendeiner Form eingreifen muss. Die Erweiterung loT bezieht sich auf die Automatisierung in Industrie und Gewerbe.

Plug&Play:
Kennt fast jeder. Anschließen und loslegen. Gilt nicht nur für smarte Geräte. Es muss also keine weitere Installation erfolgen.

Gateway:
Soll ein weiteres Gerät in das Smart-Home-System eingebunden werden, wird ein Hub bzw. eine Bridge benötigt, die fachsprachlich auch als Gateway bezeichnet wird. Meistens handelt es sich um eine kleine Box, die per WLAN oder Kabel angeschlossen wird.

ZigBee:
Ein gemeinsamer drahtloser Kommunikationsstandard, der vor allem bei den Smart-Home-Systemen anzutreffen ist. Techniktrends, die uns 2020 begeistern, nicht nur im smarten Bereich, werden immer häufiger den  ZigBee  Standard nutzen.

API:
Wenn Geräte untereinander Daten austauschen sollen, die  Geräte aber von unterschiedlichen Herstellern stammen, benötigen Sie dafür nicht in jedem Fall eine Gateway, aber auf jeden Fall eine APO (application programming interface). Quasi eine Brücke zwischen den einzelnen Geräten und der Betriebssoftware.

Aktor:
Hierbei handelt es sich um smarte Geräte, die eine bestimmte Aktion ausführen. Beispiel: Smarte Steckdose oder die smarte Glühbirne.

Logikgatter:
Mit dem Logikgatter können wir bestimmte Funktionen vom Smart Home an Bedingungen knüpfen. So können wir eingeben, dass die Wohnzimmerlampe erst zu einer bestimmten Uhrzeit eingeschaltet werden soll.

Regel:
Eine Klammer dient hierbei als Regel. Immer dann, wenn ein Projekt auf Sensor Basis ausgelöst werden soll und nichtüber einen Sprachbefehl.

 

Startseite   Impressum/AGB